Wollen Sie mehr wissen?

Wollen Sie mehr wissen?
Wollen Sie mehr wissen? Dann klicken Sie auf das Bild.

Samstag, 25. Februar 2017

Happyend..... und dann mit dir so ganz allein.... viel mehr brauch ich nicht zum glücklich sein...... Happyend und dich allein!

Liebe ist für mich ein Verb und kein Nomen.
Sie wohnt in meinem Herzen.
Ob das ist ein gutes Omen?
Für mich ist sie ein elementares Gefühl,
ohne das sich nichts fühlt richtig an.
Liebe zu fühlen und zu geben,
ist mir das Wichtigste in meinem Leben.
Es sagt sich leicht „Ich liebe dich.“
Doch schwerer wiegt über das „Warum?“ zu reden.
Ich liebe dich, weil du mich zum Lachen bringst
und du mich glücklich machst allein durch deine Nähe.
Zeige deine Liebe, denn nur dann ist sie auch wirklich da.
Deine Taten beweisen, was wirklich ist wahr.
Es gibt vieles in meinem Leben, was ich gern hätte.
Aber am Ende eines Tages zählt für mich nur
zu lieben und geliebt zu werden.
Das ist für mich der Himmel auf Erden.
Deshalb ist Liebe meine Welt
und die gestalte ich so wie sie mir gefällt.
Lässt du mich fallen, zerbreche ich wie Glas.
Doch tritt auf mich und ich schneide dich hart.
Aber es ist nie zu spät für ein Happyend,
selbst wenn die Liebe eine Zeitlang pennt.
 
© Birgit Wichmann
 
 

Donnerstag, 9. Februar 2017

Ein kleines Trostpflaster....



Da schau her
der große starke Bär
nimmt es heute gar zu schwer
traurig, ausgebrannt und müd
liegt er lustlos in seiner Höhle herum
die Welt ist ihm heute gar zu dumm.
Nur der kleine Kuschelbär
schaut ihm tröstend ins Gesicht und spricht:
diese Zeit geht auch vorbei
und vielleicht morgen schon ist dir das alles einerlei.
Das Leben ist ein rauf und runter
nimm mich in den Arm
und das Leben erscheint dir nicht mehr so gram.
Was soll ich denn nur machen
jammert da der Bär,
Frau Eisbär hat mich verlassen
und kommt wohl nimmer mehr zurück
fort ist nun mein Glück.
Da hilft nun auch kein klagen,
erwidert da der Kuschelbär,
du musst ihr eben sagen,
dass du sie liebst gar sehr,
sie vermisst Stund um Stund,
und mir ihr leben willst bis an das Ende eurer Tage
in eurem Liebeszaubergarten.
Traurig schüttelt da der Bär den Kopf.
Ich bin ein armer Tropf,
sie will mich nicht mehr
mein Herz ist so schwer.
Hör auf zu jammern
du hast verloren was zu dir gehört
hol dir zurück das kleine Stück vom großen Glück.
Bleib stehen und kehre um,
sei nicht dumm.
Was du dabei fühlst und erlebst ist richtig
und das allein ist wichtig.

© Birgit Wichmann; Wien


Samstag, 4. Februar 2017

Ein Fest der Sinne



Sinnlich verführend, dabei inspirierend
saugt sie mich auf wie ein Schwamm.
Welcher Verführung will ich verfallen,
welcher Reiz wird mir gefallen?
Es kommt zum Vorschein die Sonnenseite des Lebens,
die verwoben mit Intensität und Sinnlichkeit
mich zum Genießen macht bereit.
So lasse ich mich treiben und mich umwerben
vom Duft der Kräuter und der Natur,
von wilden Stieren und kraftvollen Pferden,
von süffigen Weinen, dem mystischen Licht und den lebendigen Farben
was mich in Verzückung bringt.
Sie buhlen um meine Gunst
und ich wähle weise, begebe mich dabei auf eine lange Reise.
Herrliche Provence so bist nur du,
im provencialischen Leben finde ich Ruh.

© Birgit Wichmann; Wien